Netzwerk Blumenkamp - Wir für Blumenkamp BluVie

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Netzwerk Blumenkamp

Wir in Blumenkamp
Netzwerk Blumenkamp - Koordination aller Gruppen

Nächstes Netzwerk-Treffen aller Gruppen
Montag, 25.09.2017
19:00 Uhr in der Arche Blumenkamp

Ansprechpartner:
Fee Kösters   
Kontakt: Telefon: 0281 - 952 38 125
koesters@skfwesel.de


Da die Netzwerktreffen vorab durch die Presse und die Verteilung von Plakaten veröffentlicht wurden, konnten einige neue Interessierte zum letzen Treffen willkommen geheißen werden. In der anschließend lebhaft geführten Diskussion wurden einige Themen angesprochen, die in Zukunft im Rahmen des Netzwerks Blumenkamp bearbeitet werden könnten:
Fragestellungen zum Älterwerden im Quartier:

  • Fördermöglichkeiten für den Hausumbau

  • Pflege

  • alternative Wohnformen wie zB. Alten-WG

  • Hinweis auf Hospizhilfe als Thema für die Nachbarschaftshilfe

> Planung eines Themenabends "Älterwerden im Quartier"

Möglich neue Gruppen im Netzwerk:

  •  Presse  >  Die Treffen des Netzwerks sollen weiterhin über die Presse und dem Internet publik gemacht werden um die Bekanntheit weiter zu steigern

  • Sammeln historischer Bilder vom Stadtteil für einen Bildband



Netzwerkgruppe Spiele

Ansprechpartner:
Reiner Oslislo   
Kontakt:
r_oslislo@gmx.de


Die Treffen finden einmal im Monat im privaten Umfeld statt. Die Gruppe hat mittlerweile 8 Teilnehmer. Die Treffen sind sehr abwechslungsreich und es werden ständig unterschiedliche Spiele gespielt. Sobald die Gruppe größer wird, können mehrere Tischgruppen gebildet werden, da die meisten Spiele auf 6 Personen ausgerichtet sind.

Netzwerkgruppe Nachbarschaftshilfe

Ansprechpartner:
Waltraud Brands-Böken   
Kontakt:
Telefon: 0281-669951
 
waltraudbrandsboeken@web.de


Die Gruppe umfasst zurzeit 15 aktive Mitglieder. Die Koordination übernimmt weiterhin Frau Brands-Böken. Die Treffen finden einmal im Monat statt.


Aushang Nachbarschaftshilfe




Infoflyer Deutscher Nachbarschaftspreis



Netzwerkgruppe Stammtisch



Ansprechpartner:
Ute Zuckermann   
Kontakt:
 das@werbeziel.com


Die Treffen finden regelmäßig an jedem 2. Donnerstag im Monat statt. Frau Zuckermann übernimmt weiterhin die Koordination und die Aufgabe, für Informationen innerhalb der Gruppe, einen E-Mail-Verteiler zu führen. Die Treffen sind immer lustig und es wäre wünschenswert und schön, wenn mehr Teilnehmer von der Interessentenliste mit hinzu kämen.


Netzwerkgruppe Radfahren



im Sommer einmal pro Monat
Sonntags 11:30 Uhr

ansonsten Teilnahme am Stammtisch



.

Quartiersentwicklung

Projekt Quartiersentwicklung in Blumenkamp
Warum Quartiersentwicklung?
Die Altersstruktur der Bevölkerung wird sich in den nächsten Jahren massiv verändern: Zunahme der älteren Bevölkerung (70+) mit gleichzeitigem Rückgang der 25 – 60 Jährigen und besonders der Kinder.
Dies stellt uns vor große Herausforderungen in Bezug auf die Sorge und Fürsorge für die Menschen aller Generationen: vom Kleinkind bis zum älteren Menschen.
Die Idee der Quartiersentwicklung ist eine Möglichkeit diese gesellschaftlichen Veränderungen zu gestalten.
Was ist Quartiersentwicklung?
Bei der Quartiersentwicklung geht es darum, den Lebensraum vor Ort, die Quartiere (Stadtteile) lebenswerter zu machen und ein Orientierung gebendes Umfeld zu schaffen. Damit Menschen trotz Hilfe- und Pflegebedarf länger zu Hause wohnen bleiben können und die Bedarfe von jungen Familien Berücksichtigung finden. Alle Generationen werden eingebunden.
Wie kann Quartiersentwicklung stattfinden?
Es gibt Konzeptionen und Arbeitsansätze z.B. von der Landesregierung, einigen Wohlfahrtsverbänden und Kommunen. Wir wollen uns an dem gut ausgearbeiteten Konzept des Kuratoriums Deutsche Altenhilfe orientieren, wobei wir die Ziele der Quartiersentwicklung auf alle Generationen erweitern. Das Konzept beschreibt einen möglichen Prozess. Die Umsetzung der einzelnen Schritte wird von den Akteuren vor Ort festgelegt und gestaltet.
Wieso engagieren sich der Seniorenbeirat der Stadt Wesel und das
Mehrgenerationenhaus Wesel für Quartiersentwicklung?
Die gesellschaftlichen Veränderungen stellen uns alle vor große Herausforderungen. Aufgabe des Seniorenbeirates ist die Lebensbedingungen für Seniorinnen und Senioren positiv zu beeinflussen und zu gestalten. Mehrgenerationenhäuser, ein Projekt des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend haben die Aufgabe, das Zusammenleben zwischen den Generationen zu fördern.
Zusammen wollen wir einen Prozess der Quartiersentwicklung begleiten. Unsere Erfahrungen in diesem Prozess können für die Menschen in der Stadt Wesel von großem Nutzen sein.
Warum Blumenkamp?
Blumenkamp ist ein klar begrenzter Ortsteil und von der Stadtmitte Wesel relativ weit entfernt. In den letzten Jahren ist einiges an Infrastruktur weggebrochen. Dies sind im Hinblick auf den demografischen Wandel große Herausforderungen.
Aber Blumenkamp hat engagierte Vereine und Einrichtungen, die den Quartiersprozess vor Ort aktiv mitgestalten.

Möglicher Prozessverlauf der Quartiersentwicklung
Die einzelnen Prozessschritte:
1. Netzwerke knüpfen und Kooperationen vereinbaren
o Mit den Akteuren vor Ort
o Mit anderen Diensten und Einrichtungen der Stadt Wesel
2. die Quartiersanalyse
o Erhebung von Strukturdaten
o Quartiersbegehung
o Befragung der Bevölkerung
3. Festlegung von Zielen und deren Umsetzung in z.B. folgenden Bereichen:
o Soziale Infrastruktur
o Generationengerechte räumliche Infrastruktur
o Generationengerechtes Wohnen
o Bedarfsgerechte Dienstleistungen und Angebote für alle Generationen
o Wohnortnahe Begleitung und Beratung
o Wertschätzendes Umfeld
Vorhandene Ressourcen:
· Vereine, Institutionen und Organisationen im Stadtteil Blumenkamp
· Arbeitskreis Quartiersentwicklung des Seniorenbeirates der Stadt Wesel mit acht Mitgliedern
· Infrastruktur des Mehrgenerationenhauses mit einer beauftragten Mitarbeiterin (20 Std. die Woche)

                                                                                                              




.

 


 
 
 
 

.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü